karin_arndt_heilpraktikerin
EFT Klopfakupressur

 

 

Die Craniosacrale Therapie ist eine achtsame, sanfte, ganzheitliche Behandlungsmethode, die eine tiefgreifende Regeneration von Körper, Geist und Seele erlaubt.

 

Die craniosacrale Behandlung - achtsam, respektvoll, ganzheitlich - erlaubt eine sehr tiefe regenerative Entspannung. Ideal um Anspannung und starker Stressbelastung entgegen zu wirken. Als Burn-out Prävention geeignet.

Die craniosacrale Behandlung – achtsam, respektvoll, ganzheitlich – erlaubt eine sehr tiefe regenerative Entspannung. Ideal um Anspannung und starker Stressbelastung entgegen zu wirken. Auch als Burn-out Prävention geeignet.

 

Die Craniosacraltherapie ist eine sanfte manuelle Behandlungsform, die sich aus der Osteopathie heraus entwickelte

Die ersten Ansätze stammen bereits aus der Zeit der Jahrhundertwende, und wurden vom amerikanischen Arzt William G. Sutherland entdeckt. Er gilt als der Begründer der Craniosacral-Therapie. Erst in den 70er Jahren wurde dieser Ansatz von Dr. John Upledger wieder aufgegriffen, weiter erforscht und wissenschaftlich belegt.
 

Was ist das Besondere an der Craniosacraltherapie?

Die Craniosacraltherapie basiert auf dem Erspüren des craniosacralen Rhythmus, ein Puls, der unter der normalen Wahrnehmungsschwelle liegt und aus dem feinen Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit hervorgeht.

Das Craniosacrale System umfasst äußerlich den Schädel (Cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein (Sacrum), innerlich die Hirnhäute und den Rückenmarkskanal mit der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit.

Darin gelegen das Gehirn, unser zentrales Steuersystem, verantwortlich für alle unsere Lebensfunktionen. Die wichtigsten darunter sind das zentrale Nervensystem, die Stoffwechselfunktion und der hormonelle Regelkreis.

Durch den ganz eigenen craniosacralen Puls dehnt sich der Schädel über die ineinander kammartig greifenden Knochennähte (Suturen) mit einer Frequenz von ca. 6 – 12 mal pro Minute aus und zieht sich wieder zusammen.
 

Menschliche Schädelnähte

Menschlicher Schädel mit seinen Nähten (Suturen) von oben gesehen


 

Feinste Bewegungen mit großer Reichweite

Aus dem inneren des Körpers breitet sich der Puls über das Bindegewebe auf den gesamten Körper aus und ist damit vom Craniosacral-Therapeuten überall erspürbar, ähnlich dem Herzschlag und dem Atemrhythmus.

Die Bewegungsamplitude des craniosacralen Pulses liegt im Bereich der Zehntelmillimeter und dennoch ist diese minimale körperspezifische Beweglichkeit Zeichen der Lebendigkeit des Körpers und notwendig für die gesunde Kommunikation aller Gewebe unter sich.

Durch gezielte, achtsame Berührungen entsteht eine Art Dialog zwischen den Händen des Craniosacral-Therapeuten und dem Patienten, dem Körper des Patienten. Meist gleitet man während dieser vornehmlich ruhigen Behandlung in einen Raum der tiefen Stille.

Der Patient darf sich allerdings jederzeit mit dem Therapeuten austauschen und berichten, wie es ihm geht und was er gerade erlebt. Körperliche und emotionale Prozesse können angestoßen werden.
Spätestens nach der Behandlung tauschen sich der Patient über seine Selbstwahrnehmung und der Behandler über seine Eindrücke aus.
 

Durch die behutsame, indirekte Arbeit am Bindegewebe, den Membranen und den Schädelknochen werden mögliche Blockaden dieses Systems wahrgenommen und gleichzeitig behandelt.

• Unfälle, Erkrankungen oder Entzündungen können die Beweglichkeit und Funktion des craniosacralen Systems mit allen daran gebundenen Strukturen beeinträchtigen. Chronische und akute Schmerzen können die Folge sein. Ziel ist es, diese Blockaden aufzuspüren und zu lösen.
 
• Hohe Stressbelastung beengt merklich Körper und Geist. Durch die craniosacrale Behandlung finden Körper und Geist wieder mehr in die eigene Mitte, zur Entspannung und zum ureigenen Puls zurück – auch als Burn-out Prävention.
 
• Bei Schwangeren findet man nicht selten Blockaden im Beckenbereich, welche die Geburt negativ beeinflussen können. Mithilfe der Craniosacraltherapie kann man versuchen, diese zu lösen, um günstigere Geburtsbedingungen zu schaffen.
 
• Anstrengende Geburten können für Mutter und Kind Störungen im craniosacralen System hervorrufen, welche sich beim Baby z.B. durch das Auftreten von Stillproblemen, Schlafstörungen, extremes Schreien oder Schiefhaltungen bemerkbar machen. Die Craniosacraltherapie ist in diesen Fällen eine sehr sanfte, aber wirkungsvolle Behandlungsmethode.
 

Selbst Menschen, die sonst nur schwer zur Ruhe kommen können, gleiten meist nach einiger Zeit in einen meditativen tiefen Entspannungszustand, der Körper und Geist hilft, sich neu zu reorganisieren und Kraft zu schöpfen..

 
zur nächsten Seite Craniosacrale Behandlung
 


schauen Sie auf meine Seiten:

Facebookgoogle_pluslinkedin
Logo