karin_arndt_heilpraktikerin
EFT Klopfakupressur

 

Yager Therapie — lösungsorientierte Arbeit mit den eigenen außerbewussten Fähigkeiten

 
 
Yager Therapie
 
 

Was ist die Yager Therapie

Aus der Hypnose entlehnt, ist die Yager Therapie eine Therapieform, die auf Ursachensuche geht und dazu die Kommunikation mit unseren außerbewussten geistigen Fähigkeiten nutzt. Jeder Mensch hat dieses höhere Bewusstsein, diese Instanz, aber von den Meisten bleiben sie unbeachtet. Mit ihrer unkonventionellen Art kann diese Methode in kurzer Zeit tief verwurzelte Probleme dauerhaft lösen. Die Suche nach der Ursache und die Behebung des Problems geschieht durch unsere „höhere Instanz“ im Hintergrund, ohne den Inhalt bewusst wissen oder wiedererleben zu müssen. Deshalb ist die Yager Therapie auch für Menschen geeignet, die normalerweise Bedenken haben, dass durch Trauma Arbeit das belastende Ereignis reaktiviert oder wiedererlebt werden muß.
 

Woher kommt die Yager Therapie?

Diese Therapie ist nach Dr. Edwin Yager benannt, der Professor für klinische Psychiatrie an der medizinischen Fakultät der Universität von San Diego war. Er ist 2019 mit knappen 94 Jahren verstorben und war bis zu Letzt geistig und körperlich beeindruckend fit, so dass er seine Methode weltweit vor Ort bis 2019 voller Elan in Seminaren unterrichtet hat.
Als gelernter Ingenieur wandte er sich in seinen 50ern noch einmal einer komplett neuen Laufbahn zu, dem Studium der Psychotherapie. Als Psychotherapeut und Hypnosetherapeut wollte er ursprünglich eine Therapieform entwickeln für Klienten, die nicht in Hypnose gehen können oder wollen. Daraus entstand ab Mitte der 1970er Jahren seine höchst effektive, klinisch erprobte Behandlungsmethode.

 

Einige Grundannahmen von Dr. Yager für seine Therapieform

1. Alle Menschen haben außerbewusste geistige Fähigkeiten, die ihre bewussten übersteigen – sie wissen meist nur nicht darum.
Dr Yager hat die Instanz, die diese Fähigkeiten in uns orchestriert der Einfachheit halber „Zentrum“ genannt.

2. Unser gegenwärtiges Verhalten wird durch Erlebnisse aus früheren Lebenserfahrungen bestimmt. Wir sind sozusagen durch unsere vergangenen Erlebnisse, bzw. aus den daraus entstandenen Entschlüssen und Glaubensätzen „konditioniert“. Viele aktuelle Probleme, körperlicher oder emotionaler Natur, sind die Folge von unnützen und oft unbewussten Konditionierungen.

3. Im Laufe des Lebens entstehen durch verschiedenste Erlebnisse im unterbewussten Verstand sogenannte „Teile“, die das heutige Leben aufgrund ihrer damaligen Erfahrung weiterhin beeinflussen. Für Dr. Yager sind „Teile“ alle neu erlernten Fähigkeiten, Programme, Situationen, wie z. B. das Radfahren oder das Erlernen einer Sprache, ebenso wie die Blamage vor der ganzen Klasse oder der Schmerz des Alleinseins des 3-jährigen Kindes im Krankenhaus. Die Erfahrung zeigt, dass diese Teile mit ihrer gelernten Erfahrung wie in einer Zeitkapsel dort verankert bleiben. Das heißt, auch eine negative erlernte Konditionierung eines Kleinkindes bleibt genau so bestehen, ohne je wieder aus der erwachsenen Sicht hinterfragt zu werden.

4. Diese Teile haben vor langer Zeit etwas gelernt, was für uns, aus der damaligen oft kindlichen Sicht, sinnvoll und wichtig war. Mit dieser guten Absicht begleiten sie uns noch bis heute, z. B. mit sonderbaren Überzeugungen und Verhaltensmustern oder Rückenschmerzen bei Stress. Die Teile sind also grundsätzlich lernfähig. Diese Fähigkeit nutzen wir, um sie mit Hilfe von Zentrum neu zu informieren über die heutige Realität. Sie werden also „re-konditioniert“, wie eine Art Computer Update auf das aktuelle Programm und Ziel.

 

Wie kann man sich eine Yager Therapie Sitzung vorstellen?

Zu Beginn definieren der Klienten, mit Unterstützung des Therapeuten, das Problem und das gewünschte Ziel der Sitzung.
Aufgabe des Therapeuten ist es dann den Patienten anzuleiten sich seiner außerbewussten mentalen Fähigkeiten wieder bewusst zu werden.
Nach dem Schließen der Augen, einigen tieferen Atemzügen und der automatisch eintretenden leichten Entspannungstrance, wird der Klient dazu aufgefordert sich vor seinem inneren Auge eine Tafel vorzustellen. Darauf kann eine visuelle Kommunikation mit Zentrum stattfinden.
Nun wird Zentrum durch eine Reihe von logischen Schritten geführt, um die wirkliche Therapie-Arbeit selbständig im Hintergrund zu erledigen.
Dazu wird es angewiesen die Ursache des angesprochenen Problems zu identifizieren, indem es, ähnlich einem Computerprogramm, alle abgespeicherten Dateien untersucht. D. h. alle am Problem beteiligten Teile müssen gefunden werden und schließlich in einzelnen Folgeschritten mit Hilfe von neuen Informationen auf das heutige Ziel re-konditioniert werden.
Die gewünschte Veränderung ist erreicht, wenn keine problembehafteten Teilen mehr zu finden sind.

 

Wie fühlt sich die Arbeit mit Zentrum an

Der Klient selber ist während dieser Arbeit von Zentrum in einer eher meditativ-beobachtenden Position. Er behält die Tafel vor seinem inneren Auge im Blick und ist der neutrale Nachrichtenübermittler zwischen seinem Zentrum und dem Therapeuten. Dennoch empfindet jeder Klient diese Art der Arbeit anders und hat seine ganz persönliche Art mit Zentrum zu kommunizieren. Viele haben das Gefühl, wie als ob ein Virenscanner eine große Menge Dateien durchscannen würde, ähnlich einem leichten Ruckeln oder Wandern eines Anzeigers. Andere berichten von sich bewegenden Lichtpunkten, wieder andere Klienten haben ganz plastische innere Bilder, wie kleine Männchen oder Figuren, die alten Ballast anschleppen, der sich dann langsam auflöst. Es gibt dabei kein Richtig oder Falsch — jeder muss seinen eigenen Kommunikationsweg finden, sei er visuell, auditiv oder ein Gefühl.
 
Während er Arbeit kann sich der Klient über die im Hintergrund ablaufenden alten Teile-Geschichten bewusst sein oder auch nicht. Meist läuft der Prozess unterhalb der bewussten Wahrnehmungsschwelle ab. Aber selbst wenn Erinnerungsfetzen der alten Erlebnisse ins Bewusstsein dringen, bleibt der Klient unbeteiligter Beobachter, ohne in irgendein Drama einsteigen zu müssen.
 
Die Yager Therapie löst, dank der außerbewussten mentalen Fähigkeiten des Klienten, das Problem auf der Ursachen-Ebene. Symptome, wie z.B. Kopfschmerzen, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Depression oder Sucht, hören auf zu existieren.

 

„Ich bin absolut davon überzeugt, dass der menschliche Geist in der Lage ist, Krankheiten zu heilen ebenso wie Krankheiten zu verursachen, und das gilt sowohl für psychische als auch für viele körperliche Probleme.“
Dr. Edwin Yager

 

Was wird mit der Yager Therapie behandelt?

So wie ein Kind lernen kann sich vor Hunden zu fürchten, wenn es von einem gebissen wurde, kann man ebenso lernen, Kopfschmerzen zu haben, um Mama und Papa von ihren Streitereien abzulenken, oder zu rauchen, um von seiner Gruppe akzeptiert zu werden.
Auf die gleiche Weise kann Jeder konditioniert werden, an einer langen Liste von physischen und psychischen Problemen zu leiden. Das heißt, alle emotionalen Themen und alle körperlichen Beschwerden, bei denen man eine psychogene Ursache vermutet:

• Körperliche Störungen/Schmerzen
• Migräne
• Rückenprobleme
• Süchte, stoffgebundene und mentale
• Traumatisierungen, PTBS
• Angstzustände
• Depressionen
• Verbitterung
• Asthma
• Panik-Attacken
• Schlafstörungen
• emotionale Überreaktionen, wie chronische Wut
• Lernschwierigkeiten/Legasthenie

 

Dr. Yager ermittelte aufgrund von Vorher-Nachher Bewertungen in Klinischen Fragebögen bei den Patienten eine durchschnittliche Verbesserung der Symptome um 81%, nach durchschnittlich nur 3,5 Sitzungen.

 

Falls Sie neugierig geworden sein sollten, rufen Sie mich unverbindlich an und wir können besprechen ob und wie die Yager Therapie für Sie, bei Ihrem aktuellen Anliegen, in Frage kommt.

 
Eine Sitzung kann gerne vor Ort in meiner Praxis stattfinden oder von Ihrem Zuhause aus per Online-Video-Call.
 
 

Meine Facebook Seite:

Facebook
Logo